Aktuell Bürgerschaft

Modernisierung der JVA Fuhlsbüttel

Auch die Stadtteile im Hamburger Norden rund um Fuhlsbüttel und Ohlsdorf wachsen, weshalb weiterer bezahlbarer Wohnraum dringend benötigt wird. Dass im Rahmen der Neustrukturierung des Hamburger Justizvollzuges nun die Möglichkeit besteht, im Bereich des Quartiers Am Hasenberge neuen Wohnraum zu schaffen, ist eine alte Forderung der SPD vor Ort und sehr zu begrüßen. Wichtig dabei ist, dass neben den Belangen des Denkmalschutzes auch die weitere Zugänglichkeit der KZ-Gedenkstätte berücksichtig wird. Ich bin sicher, dass die SAGA, die bereits in unmittelbarer Nähe des Plangebietes das Wohnungsbauvorhaben Am Weißenberge errichtet hat, im Dialog mit den Akteuren vor Ort eine für das Quartier passende Wohnbebauung entwickeln wird.

Hintergrund:
Mit einem Senatsantrag an die Bürgerschaft sollen der D-Flügel im Hafthaus II saniert und die alte Druckerei zum Verwaltungsgebäude umfunktioniert werden. Hierfür sind Kosten in Höhe von 13,3 Millionen Euro veranschlagt. Gleichzeitig werden Anstaltsflächen inklusive der Dienstwohnungsflächen freigegeben, die der SAGA den Einstieg in Wohnraumplanungen ermöglichen. Mit einem Sanierungsfondsantrag auf Initiative der Fraktionen von SPD und Grünen im April 2017 stellte die Bürgerschaft bereits 500.000 Euro zur Verfügung, um insbesondere die Planungen für den Umbau der alten Druckerei voranzutreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.